Über uns

Wie alles begann

Sicher bin ich nicht der einzige Junge, der Seemann werden wollte - die großen Kähne haben mich genauso fasziniert wie die kleinen Yachten. Doch das Leben hatte Anderes mit mir vor.

So blieb mir die jährliche Bootstour mit meinen Jungs, mit denen ich sowohl die Leidenschaft für's Motorradfahren als auch für die Seefahrt teile. Wenn auch die Menge der gefahrenen Seemeilen mit den Jahren abnahm und wir die Ruhe in stillen Buchten immer mehr genießen, so sind wir auch nach über 20 Jahren mit gleicher Begeisterung dabei. Und wenn wir Männer gemeinsam in die untergehende Sonne blicken, tauschen wir schon mal Erinnerungen aus - wie zum Beispiel die Rettung einiger kanufahrender Kinder während eines Gewitters auf See.

Und so spukte in meinem Kopf immer öfter die Idee nach einem eigenen Boot herum. Aber lohnt sich das wirklich? So eine Yacht? Und was ist eigentlich mit den Hausbooten, die man immer öfter sah? Diese entwickelten sich zu kleinen schwimmenden Ferienhäuschen und  sahen von weitem so gemütlich aus. Sollte ich so eines selber bauen?


Ich musste es probieren und buchte einen Hausbooturlaub - schließlich wollte ich meine Freundin mit im Boot haben. Es brauchte nicht viel Überzeugungsarbeit: eine Woche schönster Sonnenschein, stille Buchten, malerische Sonnenuntergänge ...

Es wird konkret

Nun spannen wir also gemeinsam Pläne, wie so ein Hausboot aussehen könnte. Größe, Ausstattung, Komfort, Bauweise, neu oder gebraucht? Fragen über Fragen. Irgendwann war klar, alleine bauen ist keine Option. Wir wollten schon was Richtiges. Und so stießen wir auf eine Werft, die unsere Wünsche umsetzt und uns mit ihren Erfahrungen zur Seite steht.

Ein besonders glücklicher Umstand war das Kennenlernen der Marina Mildenberg - dort gibt es  ausreichend Liegeplätze für uns. Denn mittlerweile reden wir nicht mehr nur von einem Hausboot - es soll über die Jahre eine kleine Flotte werden.

Mittlerweile haben wir uns für eine gemütliche und stylische Art von Hausbooten entschieden. Während ich mich um alle technischen Fragen, Zulassungsvoraussetzungen, Firmierung, steuerliche und versicherungsrechtliche Angelegenheiten kümmere, richtet meine Freundin schon mal ein ...

Und so starten wir zum 1. April 2019 mit den ersten beiden Hausbooten, die die Erwartungen an einen traumhaften Hausbooturlaub erfüllen: eine große Bugterrasse zum Frühstücken, Sonnenbaden und Entspannen und ein gemütlicher Wohnraum mit Essecke und Kamin.

Das Kind hat einen Namen

Das kennt sicher jeder - im Vorbeifahren liest man einen Firmennamen, der alles aussagt. Sowas wollten wir auch. Gar nicht so einfach. Also sammelten wir alles, was uns einfiel.

So entstand DIE BOOTSCHAFT - ein Name, mit dem wir zufrieden sind und der auch der kritischen Meinung ausgewählter Freunde standhielt.

Nun sind wir online. Google lernt uns langsam kennen. Viele unserer Freunde konnten wir bereits begeistert. Und unser Bekanntheitsgrad wird weiter wachsen. Wir fangen ja gerade erst an. Nur nicht ungeduldig werden ...

Die Verträge sind unterzeichnet

Es ist vollbracht! Wir haben uns für den Kauf unserer ersten beiden Hausboote - "Made in Germany" - entschieden. Die Besichtigung der Werkshalle, die verwendeten Materialien und die abschließende Probefahrt haben uns überzeugt. Die gemütlichen und stylischen Hausboote mit Terrasse, Loungeecke, Ethanolkamin und kleiner Küche sind genau das Richtige für einen Traumurlaub.

Meinetwegen kann es sofort losgehen, aber Vorfreude ist ja bekanntlich die Schönste ...

Und damit wir auch vielen Gästen diese wunderschöne Art des Urlaubs anbieten können, kann ab sofort gebucht werden. Mieten Sie ein Hausboot und erleben Genießerurlaub.

Das soll's an dieser Stelle über uns gewesen sein. Der Hausbootsbau beginnt im Herbst - die Bilder und die Geschichten dazu gibt's dann in einem eigenen BLOG.

Peter & Crew (Stand Sommer 2018)